Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

am Fuße der Ronneburg

am Fuße der Ronneburg

Nach meinem ersten Wettkampf bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften (darüber werde ich später berichten) erhielt ich neben meiner Urkunde auch ein Schreiben vom HLV in die Hand gedrückt. Es war eine Einladung zu einem Seminar „Senioren-Leichtathletik des Hessischen Leichtathletik-Verbandes“.

Der vorgestellte Inhalt war ausschlaggebend, mich hierzu anzumelden und auch Thomas, mein Freund und Trainingskollege war mit dabei. Das Programm beinhaltete folgende Themen:

  • Sportpraxis
  • Training der motorischen Grundeigenschaften
  • Neues und Bewährtes zum Schnelligkeitstraining
  • Wettkampf – Trainingsvorbereitung für Senioren
  • Sportpraxis – altersspezifisches Krafttraining
  • Rumpfstabilisation
  • Gesund alt werden
  • Zirkeltraining mit Pep

Das war genau mein Interessensgebiet. Ich war so wissbegierig immer Neues zu erlernen, dass ich dazu jede Gelegenheit nutzte.

Das Seminar wurde im Sportzentrum auf der Ronneburg (natürlich in Hessen) abgehalten und fand von Samstag bis Sonntag statt. Insgesamt waren wir ca. 30 Teilnehmer, die sich teilweise schon von verschiedenen Wettkämpfen her kannten plus der Referenten, ebenfalls aktive Sportler. Insgesamt muss man sagen, waren wir eine tolle Truppe. Wir hatten viel Spaß und manch einer (so wie ich) konnte immer noch etwas lernen.

Es wurden praxisnahe Übungen durchgeführt, bei denen sich jeder aktiv beteiligen konnte. Jetzt stellte ich fest, dass vieles, das ich von Thomas schon gelernt hatte, auch hier vorgestellt wurde. Speziell die Themen Rumpfstabilisation und Zirkeltraining waren mir inzwischen bekannt.

GruppentrainingFerner haben wir mit Gymnastikbändern in größeren Gruppen gearbeitet. Wenn man es richtig (wie hier unter Anleitung) macht, ist es sehr intensiv und anstrengend. Genau das soll es ja sein, sonst bringt es eh nichts.

Besonders interessant war für mich das Thema „Neues zum Schnelligkeitstraining“. In Zweiergruppen wurden wir aufgestellt und auf verschiedene Arten von Starthinweisen losgeschickt – eine gute Trainingseinheit für drei Personen!

  • einer stellt sich hinter zwei Läufer
  • die beiden gleichzeitig auf der Schulter antippen, dann müssen sie starten
  • die beiden kurz hintereinander antippen und der zu letzt gestartete muss den vorderen versuchen einzuholen
  • weitere Variante: versetzt starten, etwa einen Meter vor dem anderen und wieder muss der hintere versuchen den vorderen einholen
  • oder Kommando geben, ohne anzutippen

Dann gab es wissenswerte Vorträge z.B. über altersspezifisches Krafttraining und Trainingsvorbereitung für Senioren. Auch hier standen im Vordergrund die Stabilität und das Gleichgewicht des Körpers.

Der Abschluss des ersten Tages bildete eine Stunde intensives Aquajogging. Wer Lust und eine Badehose hatte konnte daran teilnehmen. Und ich muss sagen, dass wir, obwohl im Wasser, trotzdem ganz schön geschwitzt haben.

Bei einem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Tag noch einmal Revue passieren. Es folgten anregende Diskussionen über die verschiedenen vorgestellten Themen und es wurden bisherige Erfahrungen ausgetauscht.

Am zweiten Tag folgte nach dem Mittagessen noch eine Abschlussbesprechung. Ein Gruppenfoto rundete das Seminar ab. Alle Beteiligten freuten sich, dabei gewesen zu sein. Die Resonanz war ausschließlich positiv. Sollte so ein Seminar vom HLV wieder einmal angeboten werden, bin ich mit Sicherheit wieder dabei.

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: