Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

Vor dem Lauf

Vor dem Lauf

Nur eine Woche nach den Hessischen Seniorenmeisterschaften wurden ebenfalls in Hanau die Kreismeisterschaften vom Leichtathletikkreis Offenbach/Hanau durchgeführt. Mit dabei die Kreise Gelnhausen und Schlüchtern.

Dieses Mal hatte ich nur für den 60-Meter-Lauf gemeldet. In meiner Altersklasse waren dann auch nur zwei Athleten am Start. Es war derjenige, der auch bei den Hessischen mitgelaufen war und über die 60 Meter knapp vor mir ins Ziel kam.

Wie ich schon einmal erwähnte, lernt man bei solchen Veranstaltungen viele neue Leute kennen. Man trifft sich dann immer wieder zu Sportfesten oder Wettkämpfen. Nun war unser Aufeinandertreffen von ganz besonderer Art. Bereits bei den Hessischen eine Woche vorher war mir sein Name aufgefallen. Er kam mir bekannt vor. Ferner kam er aus Schlüchtern. Das war mein Geburtsort und dort ging ich zur Schule. Also fragte ich ihn, woher wir uns kennen könnten.

Letztendlich stellte sich heraus, dass wir uns bisher noch nicht begegnet waren, aber sein Vater war einer meiner Lehrer an der Kaufmännischen Berufsfachschule in Schlüchtern gewesen. Und sein Sohn, gerade mal ein Jahr älter als ich, betrieb jetzt mit mir Leichtathletik. Es gibt schon interessante Zufälle im Leben! Wir trafen uns von nun an regelmäßig zu den diversen Sportveranstaltungen. So auch bei den anstehenden Kreismeisterschaften. Allerdings hatte er schon an vielen Veranstaltungen teilgenommen.

vor dem Start

Hallenfeeling

Wir beide waren also die einzigen Senioren in unserer Altersklasse, die über die 60-Meter Distanz liefen. Zur Erinnerung, bei den Hessischen lief er die 60 Meter in 9,48 und ich in 9,60 Sekunden. Ich wollte auf jeden Fall eine Verbesserung meiner Zeit erzielen, vielleicht würde ich ihn auch schlagen können?

Doch daraus wurde leider wieder nichts. Ich verbesserte zwar meine Zeit auf beachtliche 9,44 Sekunden, war also auch noch unter seiner vorherigen Zeit. Aber auch Ewald (ich denke, dass ich seinen Vornamen hier nennen darf, werde ihn bei Gelegenheit einmal darauf ansprechen) verbesserte seine Zeit auch noch einmal und zwar auf 9,41 Sekunden. Er war damit um den Wimpernschlag von 3 Hundertstel Sekunden schneller gewesen.

Auch wenn es bei meinen ersten beiden Wettkämpfen nicht zu einem Sieg gereicht hatte, aufs Treppchen kamen wir alle, denn jeder bekam für seine Leistung eine Urkunde. Ich war durchaus mit dem Erreichten zufrieden. Es hatte Spaß gemacht und alleine die Atmosphäre in der Halle war schon bemerkenswert und ein Erlebnis für sich. Und unsere Fans hatten wir auch dabei.

mein Fanclub

mein Fanclub

 

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: