Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

Sportlerehrung

Bühne für die Sportlerehrung.

Heute nenne ich hier erstmals meine Stadt, in der ich seit über 40 Jahren lebe. Bruchköbel liegt im Main-Kinzig-Kreis in Hessen, ca. fünf Kilometer nördlich von Hanau und ca. 25 Kilometer östlich von Frankfurt/Main.

Durch ihre zentrale Lage mit direkten Autobahnanschlüssen über die A66 nach Frankfurt und die entgegengesetzte Richtung nach Fulda oder über die A45 nach Aschaffenburg und Richtung Gießen erfreut sich Bruchköbel großer Beliebtheit vor allem bei Berufstätigen, die wegen ihres Jobs in die umliegenden Großstädte fahren müssen. Die Einwohnerzahlen liegen seit 1998 konstant bei über 20.000 inklusiv aller Stadtteile.

Fast jede nur erdenkliche Sportart kann man in Bruchköbel ausüben. Und für jede Sportart gibt es den hierfür zuständigen Sportverein. Diese werde ich im Einzelnen hier noch vorstellen. Da ich im Bruchköbeler Stadtteil Roßdorf lebe, habe ich mich beim TV (Turnverein)-Roßdorf angemeldet. Deren Hauptsportarten sind allerdings Turnen, Tischtennis, Volleyball, Tanzen und Gymnastik.

Die Abteilungen Leichtathletik der einzelnen Vereine wurden unter der Bezeichnung „LAZ (Leichtathletikzentrum)-Bruchköbel“ separat zusammen geführt. Das Training findet im Sommer in dem nach dem Weltrekordläufer benannten „Rudolf Harbig“-Stadion statt, wo auch Sportfeste und zumeist regionale Wettkämpfe wie Kreis- und Hessenmeisterschaften ausgetragen werden. In den Wintermonaten gehen wir in die „August-Schärttner-Halle“ nach Hanau.

Die beiden jährlich stattfindenden Sportfeste am Pfingstwochenende (das Schüler- und das Pfingstsportfest) werden traditionell vom LAZ-Bruchköbel ausgerichtet. Und anlässlich des Altstadtfestes ist das LAZ der örtliche Ausrichter für den Bruchköbeler Stadtlauf.

Unsere Stadt pflegt nun eine schöne Tradition. Obwohl auch hier, wie bei vielen anderen Städten auch, die Finanzen nicht gerade rosig sind, findet erfreulicherweise trotzdem der Sport große Unterstützung von Seiten der Verantwortlichen der Stadt Bruchköbel. So veranstaltet sie jedes Jahr eine Sportlerehrung im Rahmen einer schönen Feierstunde. Dabei werden alle Sportlerinnen und Sportler der Stadt Bruchköbel, die im vergangenen Jahr besondere Leistungen erbracht haben mit einer Urkunde und einer Sportmedaille der Stadt ausgezeichnet.

Dieses Jahr kamen wieder 250 Sportlerinnen und Sportler zu der Ehre, eine Auszeichnung in Bronze, Silber oder Gold zu erhalten. Über die Staffelung berichtete ich in meinem letzten Beitrag „Frust trotz Erfolg oder Erfolg trotz Frust“. Besonders hervor zu heben ist die Tatsache, dass dieses Jahr 15 Sportlerinnen und Sportler mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurden (in 2014 waren es „nur“ fünf).

Unser Bürgermeister betonte, ich zitiere: „Unsere engagierten Sportvereine sind die Träger des Breiten- und Leistungssports, die wir nach Möglichkeit auch weiterhin unterstützen werden. Engagieren Sie sich weiter so erfolgreich.“ Das ist doch eine zukunftsweisende Aussage, an die wir uns alle halten wollen.

An dieser Stelle möchte ich nun einmal die vielen Sportvereine nennen, die hier in Bruchköbel beheimatet sind und von denen die vielen Sportlerinnen und Sportler eine Ehrung erhielten.

Bereits viele Kinder und Jugendliche erhielten eine Auszeichnung in Bronze für ihre Gau-Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften bei Turnfesten. Der Schwimmklub stellte viele erste Plätze auf Kreismeisterebene und der Tennisclub errang den 1. Platz bei den Junioren U10 auf Kreisebene. Ferner gab es Ehrungen für Judo, Tischtennis und Leichtathletik. Dann wurde die Abteilung Handball Bezirksmeister in der E-Jugend und die Abteilung Fußball wurde Kreismeister bei den E1 Junioren.

Nach der Ehrung der Kinder gab es eine Pause. Die Kinder wurden in anderen Räumen verköstigt und dann folgte die Ehrung für die Erwachsenen.

Die Auszeichnung mit der Bronzemedaille erfolgte über alle Sportarten. Das waren im Einzelnen: Verschiedene Schützenvereine, vertreten in sämtlichen Schützenklassen, mit Gewehr oder Pistole; der TV-Roßdorf mit den Abteilungen Tischtennis und Turnen; die Sportgemeinschaft Bruchköbel, mit den Abteilungen Tischtennis, Handball und Fußball; der Tennisclub Bruchköbel; der Schwimmclub SC Undina; das LAZ-Bruchköbel mit Leichtathletik; ferner haben wir Damen im Cheerleading-Verband und Teilnehmer im Karate-Club, die ebenfalls ausgezeichnet wurden. Den Abschluss bildete ein junger Mann, der sich erfolgreich seinem Hobby Modellflug widmet und dort bis zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften vorgedrungen ist. Anschließend zeigte er den Anwesenden seine Künste, in dem er ein Modellflugzeug durch den ganzen Saal fliegen ließ.

Marie u. Robert

Gruppenbild mit Bürgermeister

Bei der Vergabe der Silbermedaille wurden Teilnehmer der Schützenvereine, Tischtennis, Schwimmen und eine junge Dame für ihre Leistungen beim Dressurreiten geehrt. Vom LAZ-Bruchköbel waren drei Sportler bei Hessischen- und Kreismeisterschaften erfolgreich. Das war zum einen eine junge Dame, die mit mir auf die Bühne gerufen wurde (siehe Bild) und in ihren jungen Jahren schon sehr erfolgreich im Kugelstoßen und Diskuswurf ist. Der andere Teilnehmer war leider verhindert.

Sportmedaille der Stadt in Silber

Sportmedaille in Silber

An dieser Stelle darf ich mit Stolz sagen, dass ich im letzten Jahr bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften mit persönlicher Bestzeit Dritter im 100-Meter-Lauf wurde und meinen Sportsfreund und Dauerrivalen aus Schlüchtern das erste Mal auf den vierten Platz verweisen konnte. Ferner wurde ich Erster bei den Kreis-Hallenmeisterschaften über 60 Meter und ebenfalls Erster bei den Kreismeisterschaften der Senioren über 100 Meter.

Den krönenden Abschluss bildete die Vergabe der Sportmedaille in Gold. Als erstes wurden die Deutschen Meister im Fußball beim Bundeswettbewerb in Berlin „Jugend trainiert für Paralympics“ auf die Bühne gerufen. Voller berechtigtem Stolz nahmen sie unter dem lautstarken Beifall der Anwesenden ihre Ehrungen entgegen.

Dann wurden zwei Teilnehmer aus der Abteilung Tischtennis geehrt, die bei der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften jeweils dritte Plätze belegten.

Zum Schluss wurden wieder die beiden erfolgreichsten Sportler der Stadt, vom LAZ-Bruchköbel geehrt. Dies war zum einen unsere Stellvertretende Vorsitzende des LAZ, die sich erste Plätze im Diskuswurf bei Hessischen-, Deutschen-, Europa- und schließlich den Weltmeistertitel bei den Seniorenhallenweltmeisterschaften in ihrer Altersklasse sicherte.

Der andere war mein Trainingspartner, Freund und Sportskamerad Hans Schuck. Er holte sich in 2014 erste Plätze im 100 und 800-Meter-Lauf bei Kreismeisterschaften, wurde ein Mal Hessischer Seniorenmeister und ein Mal Hessischer Seniorenhallenmeister jeweils über 400 Meter. Dann folgte ein dritter Platz bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im 400-Meter-Lauf und schließlich wurde er noch Weltmeister mit der Staffel über 4×200 Meter bei den Seniorenhallenweltmeisterschaften.

Bei einem anschließenden köstlichen Buffet konnte man sich auch einmal mit anderen Sportlern austauschen. Er wurde rege diskutiert und man traf auch Personen, die man lange nicht gesehen hatte. Der Stadt Bruchköbel sei Dank für einen gelungenen Abend, der den meisten viel Freude bereitet hatte und in bester Erinnerung bleiben wird.

Kommentare zu: "17. Sportlerehrung von der Stadt Bruchköbel" (1)

  1. […] Allerdings ging ich dieses Mal mit einem sehr guten Gefühl an den Start. Ich wollte und musste zumindest Dritter werden. Denn das bedeutete die Einladung zur Sportlerehrung mit der Überreichung der Silbermedaille der Stadt Bruchköbel (Beitrag 17). […]

    Gefällt mir

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: