Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

Laufen auf dem Oberdeck

Laufen auf dem Oberdeck

Mit der Teilnahme an den Kreismeisterschaften in Langenselbold hatte das Jahr 2013 einen erfolgreichen Abschluss genommen. Doch leider sollte es mir nicht möglich sein, an den Hessischen-Senioren-Hallenleichtathletikmeisterschaften im Februar 2014 teilzunehmen.

Erstmals wollte ich nach Stadtallendorf fahren, um dort an den Hessischen Senioren-Hallenmeisterschaften teilzunehmen. Aber nach einem Kurzurlaub Anfang des Jahres bekam ich plötzlich Fieber und Halsschmerzen. Wodurch? Keine Ahnung.

Dann kam Durchfall hinzu und erstmals machten sich bei mir Magen- und Darmprobleme bemerkbar. Genau die, mit denen ich auch Anfang dieses Jahres zu kämpfen hatte und die, so hoffe ich, dank der Osteopathiebehandlung (darüber habe ich ja nun ausführlich genug berichtet) nun endlich ausgestanden sind.

Doch den Wettkampf in Stadtallendorf konnte ich vergessen. Erst Ende Februar begann ich wieder mit dem Training und das drei Mal die Woche, sehr intensiv! Wahrscheinlich zu intensiv! Denn Mitte April hatte ich plötzlich nach mehreren Kurzsprints eine leichte Adduktorenzerrung.

Nur gut, dass ich das Training sofort abgebrochen hatte. Die Zerrung war nicht so schlimm, wie zunächst vermutet, sodass ich nach nur einer Woche wieder einsteigen konnte. Es folgten noch einmal zwei Wochen Intensivtraining, bevor wir uns erstmals einen zweiwöchigen Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff gönnten. Darauf hatten wir schon lange gespart und uns sehr darauf gefreut.

Wir flogen nach Mallorca, bestiegen das Schiff (die „Mein Schiff 2“) und fuhren um Spanien, Portugal, Frankreich, Belgien, Holland bis nach Hamburg. Von dort ging es mit dem Zug wieder nach Hause. Auf dieser Strecke passierten wir die Enge von Gibraltar, sahen einige sehr schöne Städte wie Lissabon, La Coruna, Bilbao, Le Havre und Amsterdam, nur um einige zu nennen. Dieser Urlaub war traumhaft schön.

2014-05-20 17289IMG_4897

die Rundbahn bleibt frei für die Läufer

Aber auch hier kam das Training nicht zu kurz. Auf dem Oberdeck gab es eine Laufbahn für die Sportinteressierten, die ich (und auch andere) regelmäßig nutzten. Man musste aber morgens sehr früh dort sein, damit man nicht von anderen Urlaubern bei seinen Runden gestört wurde. Aber jeder nahm auf den anderen Rücksicht. Es ging dabei keiner über Bord!

Wieder zuhause, fand ich ein Schreiben von meinem Sportsfreund aus Schlüchtern vor. Der lud mich ein, am Sprit- und Laufcup in Schlüchtern teilzunehmen, der bereits am Mittwoch stattfinden sollte. Am Sonntag waren wir von unserem Urlaub zurück gekommen. Dieses Event wollte ich mir trotzdem nicht entgehen lassen, denn ich hatte ja in meinem Urlaub nicht nur auf der faulen Haut gelegen.

Doch darüber werde ich erst in meinem nächsten Beitrag ausführlich informieren. Heute möchte ich euch ein wenig an unserem herrlichen Schiffsurlaub teilhaben lassen. Wir haben uns vorgenommen; das machen wir irgendwann noch einmal, nur eine andere Route.

Durch Anklicken der Bilder könnt ihr diese vergrößern. Und nun viel Spaß beim Betrachten. Kommentiert habe ich sie nicht mehr. Ich denke, sie sprechen für sich. Wenn allerdings jemand wissen möchte, wo das im Einzelnen war, würde ich das noch gerne beantworten.

 

2014-05-20 17290IMG_4898

.

2014-05-20 17291IMG_4899

.

2014-05-13 16938IMG_4524

.

2014-05-15 16308DSC_0116

.

2014-05-15 16425DSC_0233

.

2014-05-15 16397DSC_0205

.

2014-05-15 16404DSC_0212

.

2014-05-15 16407DSC_0215

.

2014-05-15 17018IMG_4611

.

2014-05-15 17047IMG_4645

.

2014-05-18 16595DSC_0409

.

2014-05-19 16616DSC_0432

.

2014-05-22 16750DSC_0569

.

2014-05-21 16705DSC_0522

.

2014-05-23 16776DSC_0596

.

2014-05-23 17416IMG_5024

.

2014-05-23 17549IMG_5168

.

2014-05-19 17264IMG_4872

Na denn Prost auf die nächste Tour!

Kommentare zu: "31. Training, nichts als Training – vorerst!" (2)

  1. Na da würde ich auch gerne einmal trainieren! 🙂 Schöner Beitrag!!!

    Gefällt mir

    • Danke Christian, das macht schon Spaß. Ist aber nicht zu vergleichen mit richtigem Training. Aber so hatte ich wenigstens die Möglichkeit, nicht nur faul rum zu liegen.

      Gefällt mir

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: