Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

gute Laufschuhe sind wichtig!

gute Laufschuhe sind wichtig!

Jetzt habe ich die ersten Trainingswochen (immerhin schon fünf an der Zahl) hinter mir, aber das richtige Laufvergnügen hat sich leider noch nicht richtig eingestellt. Dafür fehlt ganz eindeutig noch einiges an Kondition. Auch die Muskeln müssen sich an den ungeübten Laufstil noch gewöhnen.

Deshalb habe ich den sogenannten „meinflowmoment“, wie auf den folgenden Seiten des eingefügten Links beschrieben, bisher noch nicht erleben können/dürfen.  http://www.bewegung-fuer-bewegung.de/meinflowmoment/

Soweit möchte ich aber noch kommen, dass ich Laufen möchte und gar nicht mehr aufhören will, weil es so viel Spaß macht und vor allen Dingen, dass der Körper mit spielt.

Zurück zu meinem Langlauftraining:

Nun, das Training selbst verläuft relativ gut. Zumindest so, wie ich es aus meiner Sicht beurteilen kann. Anhand eines Plans von Jörg Linder, dem Bloggerfreund bei „aktivtraining“ habe ich vor jetzt fünf Wochen begonnen, ein Langlauftraining zu absolvieren.

Über die erste Woche mit drei Einheiten (4 x 8 Minuten Laufen mit jew. 2 Minuten Gehpause) hatte ich schon berichtet – siehe Beitrag 38. Auf ein Neues

Die Wochen 2 und 3 hatte ich in meinem Beitrag 42. Zu heiß für Training? zusammengefasst. Immerhin war ich Ende der 2. Woche schon einmal 6.200 Meter (ohne Gehpausen) gelaufen. Dann hat mich die Hitzewelle etwas aus dem Rhythmus gebracht.

Erst in der 4. Woche konnte ich etwas kontinuierlicher trainieren; Montag, Mittwoch und Freitag und sogar nach Plan.

Montag: 4 x 10 Minuten Laufen, 2 Minuten Gehpause; Gesamtlaufstrecke 6.350 Meter

Mittwoch: etwas kürzere, dafür schnellere Einheiten

  • Es wurden 4 x 400 Meter in jeweils 1:46 Minuten

Freitag: erstmals 3 x 15 Minuten, 2 Min. Gehpause; Gesamtlaufstrecke 6.460 Meter

  1. Woche

Montag: 3 x 15 Min. Laufen, 2 Min. Gehpause; Gesamtlaufstrecke 6.760 Meter

Mittwoch: 3 x 15 Min. Laufen, 2 Min. Gehpause; Gesamtlaufstrecke 6.900 Meter

Freitag: Plan war wieder 3 x 15 Minuten. Es war aber heute wieder so heiß und sogar der Wind blies einem warm ins Gesicht. Deshalb lief ich die dritte Sequenz nur noch 1.800 Meter in knapp 13 Minuten. Die beiden ersten Läufe waren mit jeweils 15 Minuten und 2.250 sowie 2.200 Meter im Plan; Gesamtlaufstrecke heute 6.250 Meter.

Die lt. Plan im Anschluss vorgesehenen Steigerungsläufe waren leider nicht mehr möglich. Wichtig war mir viel mehr, die einzelnen Runden, also jeweils 400 Meter, in ziemlich konstanter Zeit zu laufen.

Da von Tag zu Tag die Gesamtstrecke bei gleicher Zeit etwas länger wurde (bis auf heute natürlich), konnte ich trotzdem die Rundenzeiten ganz gut einhalten. Eine Leistungssteigerung vom ersten Mal Messen der Rundenzeiten bei 3 x 15 Minuten ist klar  erkennbar. Am ersten Tag lagen die durchschnittlichen Zeiten noch bei 2:46,6 Min., es folgten 2:36,4 und am letzten Mittwoch waren es 2:34,8 Minuten für die 400 Meter. Am heutigen Freitag ging der Schnitt wieder etwas nach oben auf 2:44,0 Minuten pro Runde.

Nun werden es die geübten Läufer vielleicht belächeln. Und mir ist schon klar, dass ich damit keinen Wettkampf bestreiten kann. Dafür bin ich noch ziemlich am Anfang. Aber für mich ist es schon ein Erfolg, so lange am Stück durchschnittlich ca. 2.200 Meter zu laufen, die dann drei Male hintereinander und dabei konstante Rundenzeiten abzuliefern.

Das hätte ich mir noch vor einem viertel Jahr überhaupt nicht vorstellen können. Deshalb bin ich mit meinen bisherigen Leistungen sehr zufrieden. Ferner habe ich festgestellt, dass nach diesen Läufen meine Regenerationsphase relativ kurz ist. Das macht mir Mut.

Jetzt würde mich einmal eure Einschätzung interessieren und wie habt ihr angefangen? Ging es euch so oder so ähnlich wie mir? Oder habt ihr noch irgendwelche Tipps für mich, was ich besser machen kann?

Wenn ihr nicht  bei WordPress angemeldet seid, dann gerne auch auf Facebook. Freue mich über jeden Kommentar von euch!

Kommentare zu: "44. Die Vorbereitungen zum Langlauf" (4)

  1. Hi Robert,

    gut so. Wir wissen alle, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Nix geht von heute auf morgen. Also dranbleiben, dann kommt der Spaßfaktor. Und so nebenbei, auch auf den kurzen Distanzen wird man bei richtigen Ausdauertraining schneller. 😉
    Ach was ich noch fragen wollte, läufst du nur im Stadion oder auch mal in der Wildnis? Ich lese da immer nur Runden, Runden, …..?

    Mach weiter, es wird!

    Gefällt mir

  2. Ja, z.Z. laufe ich nur im Stadion. Wollte bisher meinen Trainingskollegen, der mich so weit gebracht hat, nicht alleine lassen. Aber das wird sich ändern. Es zieht mich nach „draußen“ in die Natur. Will natürlich andere Strecken laufen wie z.B. Wald, Feld und Wiesen bzw. Wege. Das kommt jetzt alles langsam in die Gänge.
    Und danke für deine (moralische) Unterstützung!

    Gefällt 1 Person

  3. Katitria schrieb:

    Das liest sich doch großartig Robert. Einfach immer einen Fuss vor den anderen. Langsam aber stetig, dann wird es. Sehr gut!

    Gefällt mir

  4. Bin froh über jede moralische Unterstützung – vielen Dank dafür!

    Gefällt mir

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: