Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

800 Meter Lauf

beim 800 Meter Lauf

Am Sonntag fanden in Stadtallendorf die Hessischen Seniorenhallenmeisterschaften statt. Da ich den Kurzstrecken abgeschworen habe, wollte ich zum ersten Mal die 800-Meter-Distanz testen. Eine längere Strecke in der Halle wollte ich mir nicht zumuten. Denn das geht ziemlich auf die Gelenke. Aber 800 Meter sollten möglich sein.

(Für die Qualität der Bilder möchte ich mich entschuldigen! Es geht eben nichts über eine gute Fotoausrüstung und meine Frau konnte leider nicht mitfahren.)

In der Woche vorher hatte ich drei Mal für die 800 Meter trainiert. Einige schnelle 400er mit kurzen Pausen und auch zwei 800 Meterläufe. Das ist nicht viel und auch die Vorbereitungszeit war viel zu kurz. Aber durchkommen würde ich, da war ich mir sicher, nur wie? Allerdings sah ich die Angelegenheit ziemlich entspannt. Ich wollte dabei sein und Spaß haben.

Die entscheidende Frage war aber, wie würde die Zeit aussehen und nicht welchen Platz werde ich belegen? Wo stehe ich eigentlich mit meiner Leistung? Meine eigene Vorstellung lag bei ca. 4:30 Minuten, obwohl einige mir sagten, ich könne es unter 4 Minuten schaffen. Wichtig war nur, nicht zu schnell loszulaufen, um am Ende noch gut anzukommen.

Auch mit 4 Minuten wäre ganz gewiss kein Blumentopf zu gewinnen. Aber ich machte mir nichts vor; die Konkurrenz auf dieser Strecke war mir deutlich überlegen. Um es kurz zu machen; ich belegte von den sechs Läufern, jeweils zwei der Altersklassen M60, M65 und M70, den letzten Platz. Das war keine Überraschung. Überraschend war für mich, dass ich eine  Zeit von 3:41,53 Minuten gelaufen war. Darüber war ich sehr froh, denn damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.

Tanja beim 200-Meter-Lauf

Tanja beim 200-Meter-Lauf

Es war anstrengend gewesen, hatte aber Spaß gemacht, zumal ja auch noch ein zweiter Platz in meiner Altersklasse heraus gesprungen war. Um aber irgendwann einmal vorne mitlaufen zu können, werde ich noch viel trainieren müssen. Und vor allem muss ich an meinem Laufstil arbeiten. Schön, dass eine gute Freundin (Tanja Schreiber-Ries), die an diesem Sonntag über 60 und 200 Meter zweifache Hessenmeisterin geworden war, meinen Lauf gefilmt hatte. So konnte ich gut erkennen, woran ich besonders arbeiten muss.

Eines bleibt allerdings ganz oben auf meinem Fokus; das sind die richtigen Langstrecken und irgendwann mein erster Triathlon!

Unser Verein, das LAZ-Bruchköbel, war mit all seinen Senioren (vier an der Zahl, mehr sind wir nicht) am Start gewesen und konnte mit einer sehr guten Bilanz die Heimreise antreten. Neben meinem zweiten Platz (M65) belegte Ludwig (M60) ebenfalls einen zweiten Rang über 400 Meter. Silke (W45) wurde im Kugelstoßen Vierte. Dazu muss man aber sagen, dass ihre Paradedisziplin der Diskus ist. Und Hans (M75), der drei Mal am Start war, wurde jeweils Erster im 60 und 200 Meterlauf und Zweiter bei den 400 Meterläufen.

Wir wollten ja schließlich auch ein bisschen zu den sensationellen deutschen Erfolgen von diesem Wochenende beitragen, die man nicht so schnell vergessen wird 🙂

Denn endlich gibt es wieder mal nach Steffi Graf einen Grand Slam Titel für eine deutsche Tennisspielerin. Angelika Kerber siegte in einem Wahnsinnsmatch in Australien gegen die favorisierte Serena Williams. Dann wird die Handball Nationalmannschaft souverän Europameister gegen Spanien. In einer bestechenden Form ist unser  Nordischer Kombinierer Erik Frenzel, der sich zum Nordic-Triple-König kürte. Bei der Rodel-WM hagelte es die sechste Goldmedaille im siebten Rennen für unsere Rennrodler. Und auch Viktoria Rebensburg ist derzeit in einer guten Form und holte ihren zweiten Weltcup-Sieg in Serie im Riesenslalom. Man möge es mir verzeihen, wenn ich an dieser Stelle noch andere besondere Sportereignisse vergessen haben sollte.

Und wir haben in Stadtallendorf natürlich wieder jede Menge alte Bekannte getroffen und neue kennen gelernt; solche die noch aktiv sind und welche, die derzeit leider nicht antreten konnten. Es wurde philosophiert und diskutiert. Im Mittelpunkt steht natürlich der Sport und dass wir alle noch Spaß daran haben, uns zu bewegen. Mit dabei waren u.a. mein Sportsfreund Ewald Heckmann aus Schlüchtern, Ulf Restle (vielfacher nationaler und internationaler Titelträger)  und mit Günter Metz von der TSG Friedrichsdorf konnte ich dieses Mal ein gemeinsames Foto machen, was mich sehr freute.

mit Günter

mit Günter

Hans am Start. Im Hintergrund Ulf und Günter

Hans am Start. Im Hintergrund Ulf und Günter

 

 

 

 

 

 

 

 

Ludwig beim 400-Meter-Lauf

Ludwig beim 400-Meter-Lauf

die Senioren des LAZ v.l. Ludwig, Hans, Silke, ich

die Senioren des LAZ
v.l. Ludwig, Hans, Silke, ich

Kommentare zu: "07.16 – Erster 800-m-Test" (11)

  1. Ihr habt genausoviel Applaus verdient wie Tennis und Handball.💐

    Gefällt 1 Person

  2. Wanda Breitenbach schrieb:

    Das ist doch ein schöner persönlicher Erfolg wenn man bedenkt, dass noch vor knapp vier Jahren für dich 100m als Langstrecke galten 😜. ….und so schlecht sind die Fotos doch nicht. Aber bei der nächsten Gelegenheit bin ich wieder mit meinem Fotoapparat dabei!

    Gefällt 1 Person

  3. Daniel schrieb:

    Der Dir die 4:00 zugetraut hat, das war ich :). Und wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich Dir noch mehr zugetraut. Aber ich wollte nicht dass du unter Druck stehst. Da Du eine ordentliche Grundschnelligkeit hast und die 200m unter 35 laufen kannst, ist auch die 3:00 realistisch. Und schon bist du oben dabei. Aber immer langsam steigern und vor allem Spaß dabei haben !!!

    Gefällt 1 Person

    • Ja Daniel, ich weiß. Danke für deine moralische Unterstützung.
      Ich müsste noch eine Minute schneller laufen, dann hätte ich die Quali für die ‚Deutschen‘. Mal sehen, ob ich daran arbeiten werde 🙂

      Gefällt mir

  4. Daniel schrieb:

    Du packst das! 3min auf 800m sind 4x 200m in 45s. Oder 400m in 90s. Da musst du ansetzen!

    Gefällt 1 Person

    • Hört sich alles so einfach an 🙂 Aber wie sagte ich vor kurzem zu jemandem in meinem Alter: „Wir sind ja noch jung! Wir packen das!“ 🙂

      Gefällt mir

  5. Wow, da warst du aber schon flott unterwegs! Ich weiß wovon ich mit meinen 1000er und 400er Intervallen spreche. Glückwunsch. Für einen ersten Test ist das grandios. Was ich besonders toll fand, dass du von Anfang klar gesagt hast, dass nicht zwingend die Zeit ausschlaggebend sein wird, sondern viel mehr, dass du am Anfang nicht zu schnell los läufst.

    Gefällt 1 Person

  6. […] gab es noch die Vorbereitung für die Hessischen Hallenseniorenmeisterschaften (07.16) für meinen ersten 800 […]

    Gefällt mir

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: