Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

Schneespaziergang

Schneespaziergang

Der Motor ist mein Magen, die Zündung ist der Darm. Und beide wollen derzeit nicht so wie ich möchte. Sie stottern und ich komme nicht richtig in die Gänge. Eigentlich hatte ich diese Woche von meinem Augenarzt die Freigabe erhalten, wieder moderat mit dem Training zu beginnen.

Also setzte ich mich gleich am Dienstagabend wieder mal auf meinen Hometrainer. 15 Kilometer waren das Ziel, das ich auch ohne Probleme bewältigte. 27 Minuten, also ein Schnitt von 33 km/h waren vielleicht doch etwas zu stramm für den Anfang. So viel zu dem Thema ‚moderat beginnen‘! Denn leider streikte daraufhin wieder etwas mein Magen.

Am Mittwoch war Hallentraining mit Stabiübungen vorgesehen. Davor wollte ich mindestens zehn Runden à 200 Meter laufen; es wurden aber nur vier, keine Luft mehr. Dafür ging es dann direkt an die Stabis. Wenigstens die konnte ich ohne Mühen absolvieren.

Donnerstag war Kegelabend mit Freunden. Es wurde ein gelungener Abend mit guten Ergebnissen. Jetzt bin ich etwas ausgepowert. Heute sollte Ruhetag sein, aber ich wäre zu irgendwelchen Leistungen sowieso nicht fähig gewesen. Mein Motor will nicht so richtig anspringen. Also hoffe ich mal auf morgen.

Denn morgen, egal wie das Wetter aussieht, möchte ich zu einem wirklich ‚moderaten‘ 6-Kilometer-Lauf starten. Vielleicht braucht der Motor einen kleinen Anschieber, wer weiß!? Auf jeden Fall bin ich jetzt bereits zwei Wochen im Rückstand. Aber egal, dann wird das Programm eben etwas nach hinten verschoben.

Dabei frage ich mich gerade, nur weil ich noch nicht gelaufen bin, habe ich deshalb die ganze Zeit nichts gemacht? 25 Kilometer auf dem Hometrainer, einige Stunden Functional Training und einige Spaziergänge – hallo, ist das nichts? Wie kann ich da unzufrieden sein?

Tja, es liegt bestimmt daran, dass mein Motor stottert und ich das Gefühl habe, überhaupt nicht in die Gänge zu kommen. Es ist derzeit so etwas wie ein Frustgefühl. Denn ich möchte wieder laufen um meine Ziele zu erreichen und natürlich auch für die „Hessischen“ trainieren.

So, nun habe ich mir etwas den Frust von der Seele geschrieben. Jetzt geht es wieder besser, hoffentlich. Morgen zünde ich den Turbo, auch wenn es nur dafür ist, mit den kleinen Gängen wieder in Fahrt zu kommen.

Ach ja, übrigens hatten wir am Dienstag auch einen Tag Winter mit richtig viel Schnee. Nur leider war er am Mittwoch schon wieder weg.

Na denn, bleibt alle schön sportlich, verletzungsfrei und rutscht nicht aus, wo immer noch Schnee oder Glatteis ist.

.

.

 

 

 

 

 

.

.

 

 

 

 

 

.

.

 

 

 

 

 

 

 

.

.

Kommentare zu: "03.17 Mein Motor springt nicht an." (10)

  1. Hallo Robert, ich kann dich so gut verstehen. Ein ganz frustrierender Zustand ist das, wenn man nicht so kann wie man will. Ich hatte letztes Jahr auch solche „Zustände“. Mir machte ein Fersensporn fast ein halbes Jahr das Leben unglaublich schwer, dazu kam eine üble Zerrung. Da ist man fast am Verzweifeln, aber ich wünsche dir, dass du ganz schnell wieder in die Gänge kommst und dein Motor wieder läuft wie eine 1 !!!
    Alles Gute und Liebe Grüße von Sigrid
    https://aktiv60plus.wordpress.com/2016/08/11/ausgebremst/

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank Sigrid für deine aufmunternden Worte. Ich weiß, dass ich da wieder raus komme, nur wenn man im Tief drin sitzt, ist es ein blödes Gefühl.

      Gefällt 1 Person

      • Oh ja und vor allem, wenn man befürchten muss, gar nicht mehr raus zu kommen. Nicht immer wird man in unserem Alter wieder total fit. Wir wollen zwar „forever young“ bleiben, aber ab und zu hilft es auch, sich einzugestehen, dass mancher „Schaden“ einfach irreparabel ist -z.B. Gelenke. Da nützt auch der allerbeste Wille nichts, aber dranbleiben, immer wieder aufraffen, manchmal mit etwas weniger zufrieden sein, sind schon gute Ziele.

        Gefällt 1 Person

  2. Das ist ein allerliebstes Paar.
    Dir lieber Robert wünsche ich, dass du dich sehr bald wieder richtig gut fühlst.
    Liebe Abendgrüße

    Gefällt 1 Person

    • Danke liebe Arabella. Das wird schon wieder.
      Dieses Traumpaar ist meine Frau mit unserer jüngsten Enkelin 🙂 Sie macht uns sehr viel Freude. Bei diesem Spaziergang hat sie nur staunend um sich geschaut. Hat gar nicht begriffen, was in ihrer Umwelt passiert.

      Gefällt mir

  3. Kopf hoch Robert, das kommt schon wieder. Lass dir ein wenig Zeit, solche Phasen gibt es immer wieder einmal, die gehen vorbei.

    LG aus Tirol

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank Christian. Zuspruch tut immer gut. Manchmal denke ich, ich sollte es einfach auf mich zukommen lassen und nicht so viel vorher planen. Aber ohne Plan und Ziele geht es ja auch nicht.
      Dir auch alles Gute. Noch einen schönen Abend und liebe Grüße aus Hessen!

      Gefällt mir

  4. Hallo Robert, alter Leidensgenosse!
    So wie es aussieht war wohl meine Helicobacter Geschichte mit der Beseitigung doch noch nicht abgeschlossen. Wenn ich über deine Magenproblematik lese kann ich gut nachfühlen. Ich komme seit letztem Frühjahr, nach der Antibiotika-Therapie, überhaupt nicht mehr richtig in die Gänge.
    Erschöpfung, Erkältung, geschwächtes Immunsystem und natürlich ständig Probleme mit dem Magen.
    Ich habe mich dieses WE dazu entschlossen eine 4-wöchige Aufbaukur mit Orthomol immun pro zu machen. Irgendwie muss ich das jetzt in den Griff kriegen damit wenigstens der Frühling wieder „laufend“ und vor allem „lachend“ empfangen werden kann.
    Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Gesundheit und hoffe das wir Beide bald wieder unbeschwert durch die Gegend rennen!

    Gruß Gerd

    Gefällt 1 Person

    • So ist es Gerd. Wir hängen ein bisschen im Tal fest. Bei mir war es zuerst auch der Helicobacter und jetzt die Augengeschichte. Konnte deshalb lange nichts machen und jetzt meldet sich wieder der Magen, wenn ich mich ein bisschen anstrenge. Ich hoffe, bei nun regelmäßigen Läufen, dass er sich daran gewöhnt und wieder beruhigt. Dabei muss ich mich aber zwingen, es wirklich moderat zu beginnen. Und ich muss Aufregungen und Stress vermeiden! Heute mein erster Lauf nach langer Zeit ist mir ganz gut bekommen. Morgen ausruhen und am Montag noch einmal. Vielleicht komme ich wieder in die Gänge 🙂

      Dir würde ich gerne meinen Osteopathen empfehlen. Ich denke mir, dass deine Darmflora auch noch nicht wieder hergestellt ist. Dr. Kia (so heißt er) macht SEHR gute Untersuchungen, die man allerdings selbst bezahlen muss. Bei mir bezahlt die KK lediglich zwei Behandlungen. Ferner hatte er mir eine radikale Ernährungsumstellung verordnet. Die Folge war eine Gewichtsreduktion von über 10 kg!

      Dieser Arzt hat seine Praxis in Darmstadt, also nicht weit von dir. Hier schon einmal seine Tel-Nr. 06151 98 13 660. Allerdings ist er sehr ausgebucht. Wollte jetzt auch mal wieder einen Termin; nicht vor April möglich. Habe mir deshalb einen bei seinem Kollegen geben lassen für Ende Januar. Die sitzen eh zusammen, also werde ich ihn wahrscheinlich kurz sehen.

      Also, dir auch alles Gute und toi, toi, toi für die Zukunft.
      VG Robert

      Gefällt mir

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: