Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

Laufen am Strand

Laufen am Strand

Seit meinem letzten Bericht sind wieder einmal einige Tage vergangen. Die waren allerdings ausgefüllt mit vielen positiven Tagen, nämlich Urlaubstagen.

(die Bilder zum Vergrößern anklicken)

Es stand eine Woche Sylt in der Nordsee auf dem Programm. Die raue Seeluft ist vor allen Dingen gut, um die Lungen mit viel Sauerstoff und jodhaltiger Luft voll zutanken und eine Erkältung vollständig los zu werden. Dazu braucht man allerdings die richtige Kleidung; frieren sollte man nicht, sonst kann man natürlich auch hier krank werden.

es gibt kein schlechtes Wetter

es gibt kein schlechtes Wetter

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu dieser Jahreszeit muss man wettermäßig mit allem rechnen. Und so war es dann auch. Es wechselten sich starke Regenfälle mit Windböen an einem Tag und völlig blauem Himmel mit Sonnenschein am nächsten Tag ab. An einem Tag hatten wir sogar Schnee- und Graupelschauer, die nach einer halben Stunde wieder vorbei waren und anschließend schien wieder die Sonne.

Schnee auf Sylt

Schnee auf Sylt

 

 

 

 

 

 

 

Es war ein Familienurlaub mit unserer jüngsten Tochter und ihrer jungen Familie. Die Kleine im Kinderwagen hat es tatsächlich geschafft, jeden Tag an der frischen Luft stundenlang zu schlafen. Schon nach zwei Tagen war sie ihren Husten und Schnupfen los. Egal wie das Wetter war, wir waren draußen und gingen sehr viel Spazieren, wenn möglich am Strand. Da kamen einige Kilometer zusammen, wieviel kann ich nicht sagen, aber es waren viele.

Was ich genau sagen kann, waren meine Laufkilometer. An zwei Sonnentagen zog ich meine Laufklamotten an und es ging los. Auch Daniel, unser Schwiegersohn lief einige Kilometer, aber in einer anderen Kategorie.

Der erste Lauf ging zunächst Richtung Rantum, an der Straße entlang, dann quer durch die Dünen (natürlich auf erlaubten Wegen) Richtung Strand und zurück nach Westerland. Es war gerade Ebbe und daher war der Sandstrand wie eine spiegelglatte Fläche und ideal zum Laufen. Erst in der Nähe von Westerland wurde der Sand tiefer und viel schwerer zu laufen. Deshalb merkte ich auch am nächsten Tag etwas meine Waden.

Erwähnen sollte ich an dieser Stelle, dass durch die Behandlung meines Osteopathen keine Hüftprobleme mehr auftraten. Und auch meine Knie bereiteten mir keine Schmerzen, obwohl ich nur den Saucony Kinvara7 dabei hatte. (Heute bin ich dafür zur Abwechslung wieder einmal den Saucony GUIDE9 gelaufen.)

auf der Promenade

auf der Promenade

 

 

 

 

 

In Westerland auf der Promenade traf ich kurz die Familie beim Bummeln. Dann ging es zurück in die Wohnung zum Duschen. Insgesamt war ich, mit kurzen Fotopausen, 8,6 Kilometer unterwegs gewesen.  Anschließend trafen wir uns alle wieder in der Stadt.

Drei Tage später lief ich fast die gleiche Strecke noch einmal, dieses Mal 8,1 Kilometer. Das war der oben erwähnte Tag, vormittags warm mit viel Sonne, mittags Schnee und Graupel, man konnte sehen, wie sich die Wolken zusammen zogen, dann etwas Regen und anschließend wieder Sonne.

die beiden Strecken

die beiden Strecken

 

 

 

 

 

 

 

Alles in allem war es ein schöner, ereignisreicher Urlaub mit vielen Spaziergängen, zwei sportlichen Läufen, etwas Erholung und viel Spaß mit unserem jüngsten Familienmitglied.

 

Wie geht es nun weiter?

Da ich mein Programm, die 10 Kilometer unter 60 Minuten zu laufen, jetzt schon drei Mal unterbrechen musste, habe ich ihn erst einmal aufgegeben. So wichtig ist das nun auch wieder nicht, die Hauptsache ist doch, überhaupt zu laufen. Ob ich am 30. April den 10er in 59 Minuten, 65 oder 70 Minuten laufe, spielt doch eigentlich gar keine Rolle. Bei den 10 km-Wettkämpfen möchte ich einfach nur Spaß am Laufen haben und froh sein, dass ich gesund  dabei sein kann, egal in welcher Zeit.

Bis dahin werde ich zwar nach diesem Plan vorgehen, weil ich ihn gut und strukturiert finde. Aber den Druck, unbedingt das vorgegebene Ergebnis zu erzielen, habe ich mir genommen. Ich freue mich jetzt schon auf einige schöne Laufwettbewerbe im Mai und Juni.

Aber ab Juli muss ich den Trainingsplan für meinen ersten Halbmarathon schon einhalten. Denn ohne gute Vorbereitung dürfte der nicht so ohne weiteres zu bewältigen sein. Und der steht auf meiner Liste für dieses Jahr immer noch ganz oben.

Also, bleibt sportlich und vor allen Dingen gesund!

Und hier noch ein paar Impressionen von der Insel:

über die Düne zum Strand

über die Düne zum Strand

am Strand

am Strand

 

 

 

 

 

auch gab es schöne Wellen

auch gab es schöne Wellen

hier zu laufen macht Spaß

hier zu laufen macht Spaß

 

 

 

 

 

kalt und stürmisch

kalt und stürmisch

in den Dünen

in den Dünen

Kommentare zu: "09.17 – Wie ging es weiter – wie geht es weiter?" (7)

  1. Das sieht wirklich nach einem gelungenen Urlaub aus. Und super, dass du deine Beschwerden losgeworden bist und auch im Urlaub laufen konntest!
    Da hast du es doch tatsächlich noch vor mir geschafft, am Strand zu laufen. 😉 Ich muss mir nachher noch eine Route für den morgigen langen Lauf überlegen… ob er mich diesmal zum Strand führt? Eher fraglich, die Wetterprognose ist schlecht. 😉
    LG Katja

    Gefällt mir

    • Ja, das war es tatsächlich, schöner Urlaub verbunden mit zwei Strandläufen, was will man mehr!? Ich drück dir die Daumen, dass es bei dir trotz Wetter morgen vielleicht auch klappt.
      LG aus dem derzeit milden Hessenland.

      Gefällt 1 Person

  2. Wunderbare Urlaubsfotos lieber Robert und schön, dich wieder in Form zu sehen.

    Gefällt 1 Person

    • Danke! Nur leider hielt die Form nicht lange an. Habe heute extrem große Knieprobleme. Muss am Montag gleich meinen Arzt anrufen 😦
      Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

      Gefällt mir

  3. […] unserem Urlaub und meinen zwei Strandläufen hatte ich in meinem vorletzten Beitrag (09.17) ja bereits ausführlich berichtet. Die Woche danach war mit drei Trainingstagen gefüllt (Montag 6 […]

    Gefällt mir

  4. […] Kieler Förde oder am Nord-Ostsee-Kanal, aber so „richtig“ am Strand bisher eben nicht. Roberts Beitrag vor einiger Zeit erinnerte mich noch einmal besonders deutlich daran, dass ein solcher Lauf 1. […]

    Gefällt mir

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: