Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

Lauftraining

Die letzte Woche war sehr trainingsintensiv. Und ich habe wieder das Gefühl, ein Mensch zu sein. Wenn man nicht verletzt ist, wenn man seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen kann, ist man glücklich. Sport macht glücklich (unter anderem 🙂 !

(Bilder zum Vergrößern anklicken)

Am Pfingstmontag war es warm, sonnig und leicht windig. Morgens fuhren meine Frau und ich eine lockere Radeinheit von ca. 16 Kilometern. Für sie ist Bewegung auch sehr wichtig. Da passe ich mich gerne ihrem Niveau an. Schließlich soll es auch ihr Spaß machen.

Am späten Nachmittag entschied ich mich für ein Tempotraining im Stadion. Ich war alleine und bereitete mich auf ein schönes Programm vor.

Nach drei lockeren Runden zum Einlaufen, wagte ich mich zum ersten Mal an ein 400-Meter-Tempotraining. Es folgten 7 Runden a 400 Meter mit jeweils 400 Metern Gehpause. Hier die Resultate:

Zeit:                                2:02,5 – 2:11,4 – 2:09,5 – 2:05,0 – 2:04,9 – 2:01,0 – 1:58,9

Durchschn. Pace:       5:06,3 – 5:28,6 – 5:23,7 – 5:12,6 – 5:12,2 – 5:02,5 – 4:57,3

Der Dienstag begann mit einem 35-minütigen Stabitraining, ansonsten wurde regeneriert. Am Mittwoch sollte ein ruhiger längerer DL folgen. Nach zwei Runden Einlaufen und ca. 1,5 km Dauerlauf wurde ich von einem Starkregen unterbrochen. Den nutzte ich dann für fünf Treppenläufe unter dem Stadiondach. Danach hörte der Regen wieder auf und ich ließ weitere 3,9 km Dauerlauf folgen.Insgesamt war ich 6,9 Kilometer gelaufen. Danach fühlte ich mich richtig gut. Und das wichtigste war, meine Knie sagten, alles ok.

Nach wiederum einem Tag Pause wollte ich am Freitag noch einmal meine Geschwindigkeit testen und etwas für die Grundschnelligkeit tun. Nach zunächst zwei Runden Einlaufen folgte eine Einheit Lauf ABC. Danach ging es wieder an die 400-Meter-Distanz. Ich denke, das Resultat kann sich gegenüber den Montagergebnissen durchaus sehen lassen.

Zeit -> 01:55,3 01:46,4 01:48,7 01:49,2
durchschn. Pace: 04:48,3 04:26,0 04:31,8 04:33,0
max. Pace -> 04:19 04:10 03:55 04:03

 

Es folgte am Samstag der Fahrradsprint für das Deutsche Sportabzeichen (siehe hierzu meinen separaten Beitrag 21.17).

Damit beendete ich eine für mich sehr erfolgreiche Trainingswoche, die mir sehr viel Spaß gemacht hatte. Die Freude, dass meine Knie sich nicht über zu viel Belastung beschwert hatten, war natürlich riesengroß. Trotzdem muss ich aufpassen, damit es so bleibt und noch besser wird.

Außerdem gönnte ich mir noch eine zusätzliche Freude als Motivationsschub. Nachdem ich inzwischen vier Paar meiner alten Laufschuhe verkauft habe (waren u.a. mit verantwortlich für meine Knieprobleme), ich eh schon ein Fan von Saucony bin, kaufte ich mir als Zweitschuh zu meinem Kinvara7 den neuen superleichten Saucony Fastwitch8 mit nur 183g Gewicht.

Auspacken, Anziehen und Wohlfühlen waren eins. Außerdem sieht er auch noch sehr gut aus. Habe ihn gleich heute bei meinem lockeren DL1 über insgesamt 5,4 km getestet. Ich kann es nicht anders sagen, er fühlt sich einfach super an und sitzt, wie ich es von meinen bisherigen Saucony gewohnt bin.

Saucony Fastwitch8

.

.

 

 

 

 

 

Bleibt beweglich, sportlich und immer fit. Es lohnt sich, immer dran zu bleiben und niemals aufzugeben!

Lauftraining mit dem Saucony Fastwitch8

Kommentare zu: "22.17 – Eine intensive Trainingswoche." (12)

  1. Wanda Breitenbach schrieb:

    ….aber bitte nicht übertreiben….wir brauchen für den nächsten Monat all unsere Kondition für unsere Enkel! 😉😜😍😘

    Gefällt 2 Personen

  2. Der langsamere Radler gibt das Tempo an, bei uns auch;-)

    Gefällt 2 Personen

    • Ja richtig, nur so macht es für alle Spaß.
      Wenn ich laufe, begleitet mich mein Mann manchmal auf dem Fahrrad – er liebt langsames Radfahren. Funktioniert für uns perfekt. Aber wir radeln auch zusammen.

      Gefällt 2 Personen

  3. Ah, bist Du schnell! Toll!
    Ich laufe übrigens auch sehr gerne in meinen Saucony. Damit habe ich die meisten meiner Kilometer gemacht. ( Habe mir gleich mal notiert: Treppenläufe machen! 😉 )

    Gefällt 1 Person

    • Als ursprünglicher Sprinter bin ich zwar schnell auf den Kurzstrecken. Aber bei den langen Distanzen fehlt mir noch die Ausdauer. Hoffe, das wird auch bald besser.

      Gefällt 1 Person

      • Hast Du eine bestimmte Distanz als Ziel vor Augen?
        Ich bewundere Sprinter ja immer. Ich glaube, meine Beine täten sich verknoten. 😉

        Gefällt 1 Person

      • Vom Sprint bin ich wieder weg. Bin auf die Langstrecken gegangen. Möchte dieses Jahr wieder 10 km laufen. Sprinttraining ist aber auch gut dafür. Außerdem will ich bei offiziellen Meisterschaften 800 Meter laufen. Da wurde ich letztes Jahr 2. bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften. Und da will ich wieder hin.

        Gefällt mir

  4. Bravo, bravissimo 🙂 Robert. Du lässt nicht locker und das gefällt mir! Hoffe, dass du deine Knieprobleme überwunden hast – für lange, sehr lange und gar für immer. Liebe Grüße, Sigrid

    Gefällt 1 Person

  5. Christian schrieb:

    Klasse Robert, freut mich. Mach weiter so.

    Gefällt 1 Person

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: