Erfahrungen eines Senioren, der noch einmal Sport treiben will.

Vorfreude auf den Lauf

Eigentlich sollte heute wieder ein Bericht über die letzte Trainingswoche folgen. Doch dann kam alles anders.

(die Bilder zum Vergrößern einfach anklicken)

Dieses Wochenende gibt es wieder den Quarterman Germany in Bruchköbel. Wie die beiden letzten Jahre auch, habe ich mich wieder als Helfer zur Verfügung gestellt. So werde ich also am Sonntag an der Laufstrecke stehen und den „Verkehr“ regeln. Heute waren schon mal zwei Stunden bei der Organisation vorgesehen.

Mittags habe ich dann erfahren, dass Daniel in Großauheim beim Mainuferlauf mitmachen wird. Meine Frau fragte mich, ob ich zum Zuschauen hinfahren würde. Sein Vater sei auch da. Und da begann das  kleine Räderwerk in meinem Kopf zu arbeiten.

Der kleine Mann da oben fragte mich, warum zuschauen? Warum nicht auch teilnehmen? Die letzten vier Wochen habe ich ja doch schon ordentlich trainiert. Wenn ich im Training, wie diese Woche geschehen, schon mal mehr als 5 Kilometer gelaufen bin, könnte ich doch auch, so zum Einstieg, die kleine Runde von 4,1 km laufen.

Letztes Jahr lief ich zwar die 8,2 km, aber die traute ich mir dann noch nicht zu. Außerdem ist ein Wettkampf etwas anderes als ein Trainingslauf. Und schon war der Entschluss gefasst. Das Ganze dauerte auch nicht mal eine Minute. Ich würde heute am Mainuferlauf teilnehmen!

Der Aufbau der Tische und Bänke im Zelt des Zielbereiches für den Quarterman war schnell erledigt. Dann ging es auch schnell wieder nach Hause, fertig machen für den Lauf und schon war ich mit dem Auto unterwegs.

Zu meiner Überraschung wollte Werner (der Vater von Daniel) ebenfalls nach sehr langer Laufpause wieder einmal teilnehmen. Auch er nahm sich die kleine Runde zum Einstieg vor.

Um es kurz zu machen, aufgrund der geringen Teilnehmerzahl, ich war der einzige in meiner AK65, wurde ich logischerweise damit auch erster, genauso wie Werner in der AK55. Das tat unserer guten Stimmung aber keinen Abbruch.

Ergebnisliste

 

 

 

 

 

 

 

Wir hatten beide den Einstieg geschafft und waren glücklich, wieder einmal an einem Wettbewerb teilgenommen zu haben und vor allem, dass sich unsere Kniebeschwerden der vergangenen Wochen nicht wieder gemeldet hatten.

Die ersten 1,8 Kilometer konnte ich eine Pace von knapp unter 6 Min/km einhalten. Doch dann ließ langsam die Kondition nach. Immerhin wurde ich mit einer Zeit von 25:30,4 Minuten 15. von insgesamt 30 Teilnehmern. Aber ich merkte auch, dass ich eine zweite Runde dieses Jahr noch nicht geschafft hätte. An meiner Kondition muss ich also noch ganz stark arbeiten.

Fazit: Ich habe es tatsächlich geschafft, doch noch im 1. Halbjahr 2017 meinen ersten Laufwettbewerb erfolgreich abzuschließen. Und ich bin schon ein bisschen stolz auf mich. Das muss ich ehrlicherweise zugeben.

Also Leute, dran bleiben, niemals aufgeben, Blessuren auskurieren, auch wenn es manchmal länger dauert. Es lohnt sich!

… nach dem Lauf!

Kommentare zu: "23.17 Kurzentschlossen …" (15)

  1. Wanda Breitenbach schrieb:

    Das nenne ich Schnellentschlossen! Genau diesen Zug liebe ich so an dir, mein Schatz! Toll gemacht….

    Gefällt 1 Person

  2. Zurecht bist du stolz. Großartig:-)
    Gute Nacht

    Gefällt 2 Personen

  3. Whooohooo, das ist ja klasse! Auch die schnelle Entschlossenheit und reibungslose Umsetzung. Glückwunsch!

    Gefällt 1 Person

  4. Super! Auch die kleinen Erfolge bauen auf. 💐🍾

    Gefällt 1 Person

  5. Kurzentschlossen geht bei mir überhaupt nicht. Höchstens wenn das Wetter stimmt. Habe jetzt nach 2 Jahren wieder mal an einem Wettkampf teilgenommen (Aurich 10 km).
    Vorbereitung in meiner AK bedeutet ja nur, so oft wie möglich laufen, bin aber nur selten über 6 km gekommen.
    Die Stunde habe ich knapp verfehlt, die zweite Hälfte war nur unwesentlich langsamer. Bei 2 Teilnehmern in meiner AK war ich Vorletzter.

    Gefällt 1 Person

    • Na ja, das Wetter hat schon mal gepasst. Bin aber schon bei jedem Wetter gelaufen.
      10 km schaffe ich im Moment noch nicht. Muss noch viel an meiner Kondition arbeiten. Unter 1h habe ich den 10er noch nicht geschafft.

      Gefällt mir

  6. Unverhofft kommt oft!
    Siehste mal wie schnell es geht und das Ergebnis ist im Sack.
    Glückwunsch!

    Gefällt 1 Person

  7. Ich finde deine letzten beiden Sätze so schön! Das Dranbleiben hat sich ja auch für dich nun endlich gelohnt. Es freut mich sehr, dass du so einen tollen Lauf als Einstieg hattest. Die spontanen Dinge sind ja wirklich meist die besten.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank liebe Din! Im nachhinein fällt es einem auch leichter so zu urteilen. In der schwierigen Zeit war es oft nicht so einfach, sich immer wieder selbst zu motivieren. Es sieht im Moment wirklich gut aus. Es gibt einige Verbesserungen (vor allem beim Laufstil). Aber ein endgültiges Fazit werde ich erst Ende des Jahres ziehen. Ich möchte nicht zu voreilig urteilen, um letztendlich nicht wieder enttäuscht zu werden.

      Gefällt mir

  8. […] später stellte ich weiter fest, dass ich mit meiner Zeit beim Mainuferlauf (siehe 23.17) über 4,1 km sogar die alte Bestzeit von 6:13 Min/km eingestellt hatte. Fazit: Es scheint doch […]

    Gefällt mir

Dein Kommentar zu diesem Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: